Eine zuverlässige, leistungsstarke und sichere IT gehört schon seit einiger Zeit zu der unternehmenskritischen Infrastruktur. Ähnlich wie physischer Transport von Roh- Hilfs- und Betriebsstoffen sowie Produkten, einbruchsicheren Gebäuden mit Strom-, Wasser- und Entsorgungssystemen kann heute kein Unternehmen ohne ein hoch-performantes Netzwerk existieren.

Die beständig voranschreitende Digitalisierung macht vor Unternehmen nicht halt – vielmehr zählen sie zu den „Hauptbetroffenen“ dieser Entwicklung. Neue Arbeitsformen und –prozesse bestimmen das Bild und fordern in den meisten Fällen nicht unerhebliche Anpassungen und Änderungen in Strukturen und Organisationsweisen. Doch was genau bedeutet die Digitalisierung eigentlich für Unternehmen?

Die gute alte Netzwerksicherheit aus Firewall und Virenscanner wird den Anforderungen der digitalen Transformation nicht mehr gerecht. Mobile Mitarbeiter mit eigenen Geräten, Telearbeiter, Cloudspeicher und -applikationen sowie intelligente Maschinen und Geräte im „Internet of Things“ müssen integriert werden.

Das Internet der Dinge kommt? Es ist schon längst da! Mit ihm einher geht eine immer stärkere WLAN-Nutzung . Experten rechnen für die nächsten fünf Jahre mit fast acht Milliarden neuen Wi-Fi-fähigen Geräten. Schon heute unterstützen 50 Prozent der verkauften Netzwerkgeräte ausschließlich WLAN. Das weltweite Datenvolumen steigt also beständig an – gerade im WLAN-Bereich explodieren die Zahlen.