Nach der großen Bankenkrise in 2007 wurde offensichtlich, dass eine stärkere Regulierung der Finanzmärkte notwendig ist. Vielfältige Auflagen für Finanzunternehmen, die in MiFID (Markets in Financial Instruments Directive) zusammengefasst sind, sollen den Verbraucher bzw. die Investoren schützen. Anfang 2018 wird eine verschärfte Version (MiFID II) dieser EU Gesetzgebung eingeführt. Um diese Auflagen auch national umzusetzen, erfolgt in Deutschland eine entsprechend Novellierung des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).

Die Zukunft eines Unternehmens hängt in hohem Maß von seinen Mitarbeitern ab. Das betrifft sowohl die Erfahrungen und das Wissen der Mitarbeiter, die das Unternehmen aktuell prägen, als auch die, die mit frischen Ideen die Zukunft gestalten werden. Und genau um diese jungen, gut ausgebildeten Absolventen buhlen Unternehmen. Eine technische Infrastruktur, die den Anforderungen jüngerer Generationen gerecht wird, bietet schon mal eine solide Grundlage für erfolgreiches Recruiting.

Seite 1 von 2

Digitales Arbeiten

Erfahren Sie mehr über den Arbeitsplatz der Zukunft. Was erwartet uns und wie profitieren wir vom technischen Fortschritt? Antworten finden Sie in diesem E-Book.

E-Book laden

Aufzeichnungspflicht für Finanzdienstleister

Die „Markets in Financial Instruments Directive“ schreibt allen Anlageberatern in der EU vor, ab dem 3. Januar 2018 alle Telefongespräche, die sich auf die Annahme, Übermittlung oder Ausführung von Kundenaufträgen beziehen, aufzuzeichnen und für mindestens fünf Jahre verschlüsselt zu speichern. Wie Sie diese Herausforderung bewältigen, lesen Sie in dieser Broschüre.

Broschüre laden