Digitalisierung erleben

3 minutes reading time (587 words)

Wo stehen Sie auf dem Weg zum Digital Leader?

Wo stehen Sie auf dem Weg zum Digital Leader

Flexibel, innovativ und wertschätzend sollen sie sein – die Führungskräfte 2.0, auch Digital Leader genannt. Statt in Hierarchien denken sie teamorientiert. Sie kommunizieren auf Augenhöhe, sehen Fehler als Lernquelle an und statt Anwesenheiten zählt für sie einzig und allein das Ergebnis. Das Führungsverständnis befindet sich in einem fulminanten Wandel. Die Digitalisierung ist ein Teil davon – und hilft den Entscheidern maßgeblich, ihre neue Rolle mit Leben zu füllen.

Führungskräfte sind meist noch Digital Beginners

Noch zählt die Mehrheit der Führungskräfte zu den so genannten Digital Beginners, wie die Studie „Digital Leader – Leadership im digitalen Zeitalter“ herausfand. Es besteht also Nachholbedarf in punkto digitaler Führungskompetenzen. Denn die sind heute gefragter denn je. Vor allem die Digital Natives fordern eine sinnstiftende Aufgabe. Sie wollen gefördert und anerkannt werden. Innovative IT-Tools sind in ihren Augen eine Grundvoraussetzung, um die beruflichen Herausforderungen überhaupt annehmen zu können. Um diesem Bedürfnis nachzukommen und im War for Talents zu punkten, müssen sich die Führungskräfte nachhaltig mit den Möglichkeiten der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) auseinandersetzen und die richtigen Werkzeuge für ihr Geschäftsmodell auswählen.

Effiziente Kommunikation und schneller Informationsaustausch als Erfolgsfaktoren

Im Fokus steht dabei vor allem die schnelle und effiziente Kommunikation sowie ein reibungsloser Datenaustausch auch über die Unternehmensgrenzen hinweg. Zusammenarbeit heißt das große Schlagwort. Denn im Zuge der Digitalisierung wird das unverzügliche Teilen von Wissen zum echten Wettbewerbsfaktor. Nur wer über die neuesten Informationen verfügt, kann sie für die Produktentwicklung nutzen. Und nur wer sich optimal vernetzt, vereint die weltweit besten Köpfe zu einem hoch perfomanten Projektteam.
Eine Digitalisierungsstrategie hilft Führungskräften dabei, diese Ziele erfolgreich zu realisieren. Direkte Kommunikation via Chat und Instant Messaging beschleunigen den gezielten Gedankenaustausch. File Sharing und Cloud Computing erlauben den zeit- und standortunabhängigen Zugriff auf relevante Informationen. Und IP-Telefonie und Web-Konferenzen lassen Meetings und Besprechungen zum alltäglichen Bestandteil unserer Arbeit werden. Egal wo wir und befinden und mit wem wir zusammenarbeiten.

Ein neues Führungsverständnis ist gefragt

Doch auch die modernste Technik kann ihren vollen Mehrwert nur dann entfalten, wenn sie von einem entsprechenden Führungsverständnis getragen wird. Wer jede Information vor ihrer Weitergabe kontrollieren und freigeben möchte, wird auf Dauer den Kürzeren ziehen. Und wer nur top-down kommuniziert, an dem reden die anderen vorbei. Vertrauen heißt folglich die Devise. Führungskräfte müssen sich als Teil des Teams verstehen, dem sie – bei Bedarf – mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wenn also ein Mitarbeiter an seine Grenzen stößt, reicht ihm sein Vorgesetzter coachend die Hand.

Dazu ein Beispiel: Im Live-Chat mit einem potenziellen Kunden ergibt sich eine brenzlige Situation. Der Mitarbeiter ist sich unsicher, wie er reagieren soll. Vom Kunden unbemerkt zieht er daher seinen Vorgesetzten als Supervisor hinzu. Als virtueller Coach hilft er, den Chat-Verlauf zu entschärfen. Anschließend gibt es aber keine Vorwürfe. Was folgt, ist stattdessen eine objektive Analyse und Auswertung. Die Erfahrungen werden dem gesamten Service-Personal zur Verfügung gestellt und helfen so, künftige Situationen eigenständig zu deeskalieren.

Digitale Tools sind die idealen Führungspartner

Auf diese Weise etabliert sich die Führungskraft als gleichberechtigter Partner. Moderne IT-Lösungen unterstützen sie dabei. So wachsen aus der Vielzahl der derzeitigen Digital Beginners schon bald kompetente Digital Leader heran, die die Digitalisierung als Mehrwert verstehen und die dadurch verfügbaren IT-Tools gewinnbringend einsetzen.

Noch mehr Informationen im neuen E-Book

Was charakterisiert einen Digital Leader? Wie sieht der Weg zum neuen Führungsverständnis aus? Und welche Chancen eröffnet die Digitalisierung heutigen und künftigen Führungspersönlichkeiten? Antworten auf diese und weitere spannende Fragen lesen Sie im neuen E-Book „Digitales Arbeiten“.

Lassen Sie sich nicht von der E-Mail-Flut überroll...
Drei Wolken am Datenhimmel. Jeder will umziehen – ...
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 15. Dezember 2018
Für die Registrierung bitte Benutzername, Passwort und nötige Felder eingeben.
 

Digitales Arbeiten

Erfahren Sie mehr über den Arbeitsplatz der Zukunft. Was erwartet uns und wie profitieren wir vom technischen Fortschritt? Antworten finden Sie in diesem E-Book.

E-Book laden

Aufzeichnungspflicht für Finanzdienstleister

Die „Markets in Financial Instruments Directive“ schreibt allen Anlageberatern in der EU vor, ab dem 3. Januar 2018 alle Telefongespräche, die sich auf die Annahme, Übermittlung oder Ausführung von Kundenaufträgen beziehen, aufzuzeichnen und für mindestens fünf Jahre verschlüsselt zu speichern. Wie Sie diese Herausforderung bewältigen, lesen Sie in dieser Broschüre.

Broschüre laden

Cloud

Der Mittelstand zieht in die Cloud. Und das aus gutem Grund, denn die flexiblere Prozesse und Kostenvorteile überwiegen die Risiken. Details dazu  finden Sie in diesem E-Book.

E-Book laden