8 minutes reading time (1504 words)
Empfohlen 

Welche Cloud passt zu Ihrem Unternehmen?

Avaya Cloud

Eine neue Studie von IDG ergab, dass 90 % der Unternehmen bis Ende dieses Jahres einen Teil ihrer Anwendungen oder Infrastruktur in der Cloud haben werden, und vom Rest wird dies bis 2021 erwartet. Die Frage lautet nun nicht mehr, ob Unternehmen auf eine Cloud umstellen, sondern wie sie diese strategisch einsetzen.

Wie also können Betriebe auf für sie sinnvolle Art in die Cloud investieren? Die Antwort ist die kombinierte Cloud, eine benutzerdefinierte Mischung von Anwendungsdiensten, die über die Cloud bereitgestellt werden und die unabhängig von Geschäftsmodell, Budget oder IT-Umgebung exakt den Bedürfnissen eines Unternehmens entsprechen.

Bevor wir uns näher mit diesem Konzept der kombinierten Cloud befassen, beginnen wir mit einem kurzen Überblick über die verschiedenen Bereitstellungsmodelle von heute, darunter public, privat und hybrid.

Mandantenfähige, Multi-Instanz- oder gehostete Cloud: Was ist der Unterschied?

Die Unterschiede zwischen diesen Cloud-Bereitstellungsmodellen ähneln denen verschiedener Lebenssituationen. Einerseits können Sie sich beispielsweise zum Mieten einer Wohnung entschließen. Als einer von vielen Bewohnern des Gebäudes können Sie Skalierungseffekte zur Kostenreduzierung und Flexibilitätssteigerung nutzen und sind zudem nicht für Dinge wie Dachreparaturen oder Rasenmähen verantwortlich. Wenn der Vermieter allerdings den Teppichboden durch Parkett ersetzen möchte, haben Sie kein Mitspracherecht bezüglich der Maßnahme oder ihres Zeitpunkts. Die Arbeiten werden schlichtweg vollzogen, und Sie müssen sich damit abfinden.

Wenn Sie ungern einem Vermieter so viel Kontrolle überlassen, ziehen Sie es womöglich vor, in einer Eigentumswohnung oder einem Einfamilienhaus zu leben. Das Leben in einer Eigentumswohnung ist normalerweise günstiger als in einem Eigenheim, bietet aber gleichzeitig einige der Vorteile des Lebens in einer Mietwohnung. Wie bei einer Mietwohnung leben Sie zusammen mit einem oder mehreren Nachbarn in einem großen Gebäude, was einige derselben Vorteile wie das Leben in einer Mietwohnung bietet - so dass Wartungsarbeiten im Außenbereich und Reparaturen ausgelagert werden. Anders als bei einer Mietwohnung sind Sie Eigentümer Ihres Wohnraums, wodurch Sie die Kontrolle über Renovierungen und die Planung interner Reparaturen haben.

Andererseits können Sie sich zum Erwerb eines Eigenheims entschließen. Auf diese Art bestimmen Sie allein, welche Auftragsarbeiten wann ausgeführt werden. Sie haben absolute Kontrolle und Sicherheit, weil Sie die einzige Person im Gebäude sind. Wie beim Wohnen in einer Mietwohnung und einer Eigentumswohnung haben diese Vorteile ihren Preis: es ist kostspieliger, ein Eigenheim zu besitzen, und es dauert für gewöhnlich länger, dort einzuziehen.

Die Auswahl der richtigen Cloud für Ihr Unternehmen ähnelt der Auswahl der richtigen Art zu wohnen. Dabei muss man berücksichtigen, dass eine Lösung, die für den einen funktioniert, womöglich nicht für einen anderen funktioniert, oder anders ausgedrückt: es gibt keine Einheitslösung.

Mandantenfähige Lösungen, die häufig als Public Cloud bezeichnet werden, sind für alle Anwendungen mit dem Wohnen in einer Mietwohnung vergleichbar. Ihr Unternehmen ist eines von vielen, die auf derselben Plattform agieren. Sie haben die Vorteile geringerer Kosten in Kombination mit der Freiheit, sich nicht um IT-Reparaturen oder -Wartung kümmern zu müssen, aber Sie haben keine Kontrolle über Dinge wie Software-Releases oder Wartung. Dies kann individuelle Schwierigkeiten verursachen, mit denen wir uns später beschäftigen werden.

Multi-Instanz ist die Eigentumswohnung der Cloud. Eine private Multi-Instanz-Cloud-Lösung ist eine private Anwendung, die auf einer geteilten Hardware basiert (Beispiel: ein E-Mail-Server, der bei einem Provider gehostet wird). Mit Multi-Instanz-Cloud erhält Ihr Unternehmen einige Cloud-Vorteile ohne viele der Kompromisse, die für die öffentliche, mandantenfähige Cloud eingegangen werden müssen. Ihr Betrieb erhält einen flexiblen Monatspreis pro Benutzer und kann gleichzeitig die Wartungs- und Reparaturarbeiten auslagern, die im Zusammenhang mit Service-Patches, Sicherheits-Updates und Plattform-Upgrades erforderlich sind. Anders als bei den mandantenfähigen Cloud-Lösungen haben Sie die Kontrolle über Ihre Anwendung, so dass Sie Updates und Upgrades gemäß Ihren geschäftlichen Bedürfnissen planen können.

Gehostete Cloud-Lösungen sind so, als ob Sie Ihre Kommunikationsinfrastruktur in Ihrem Eigenheim unterbringen. Sie sind der einzige Kunde, der die Plattform nutzt, können den Anwendungs-Stack vollständig individualisieren und die volle Kontrolle über die Wartungsplanung ausüben. Wie bei der öffentlichen und mandantenfähigen Cloud haben diese Vorteile ihren Preis: der Prozess ist normalerweise langsamer, teurer und umfassender. Private oder softwarebasierte Lösungen fallen mitunter in dieses Modell.

Es ist wichtig anzumerken, dass es an dieser Stelle keine richtigen oder falschen Antworten gibt. Wenn Sie einen Monatspreis pro Benutzer wünschen, aber nicht bereit sind, „in einem Mehrfamilienhaus zu leben“, müssen Sie das auch nicht. Sie können mit einer privaten Cloud-Lösung die volle Kontrolle und Sicherheit behalten und gleichzeitig die Vorteile eines verbrauchsbasierten Preises nutzen. Wenn Sie Services schnell umsetzen müssen, jedoch die Administration, die mit „dem Besitz Ihres Eigenheims“ einhergeht, unmöglich ist, macht eine öffentliche Cloud-Lösung absolut Sinn. Die Cloud muss nicht „Alles oder Nichts“ bedeuten. Tatsächlich können Sie unabhängig davon, an welcher Stelle auf dem Weg zur Cloud-Implementierung Sie stehen, eine benutzerdefinierte Multi-Cloud-Umgebung für sich schaffen, die öffentliche und private Cloud nutzt. An dieser Stelle kommt die kombinierte Cloud ins Spiel.

Warum eine kombinierte Cloud?

Die allgemeine Wahrnehmung heutzutage ist so, dass Unternehmen alles auf eine Karte setzen müssen (d. h. unabhängig von Anwendung oder Plattform alle Benutzer im selben Cloud-Modell). Nichts könnte weniger zutreffend sein. Jede Anwendung erfordert naturgemäß ein anderes Cloud-Modell (nicht alle sollten sich in derselben Cloud befinden, falls überhaupt). In der smarten, digitalen Welt von heute gibt es eine Vielzahl von Einsatzoptionen für eine flexible Implementierung verschiedener Apps und Lösungen im Unternehmen. Die kombinierte Cloud optimiert diesen Ansatz und ermöglicht Unternehmen eine nahtlose Kombination ihrer Benutzerbasis in Abhängigkeit von den spezifischen Bedürfnissen, Bedingungen und Zielen. Stellen Sie die folgende Überlegung an: Viele operative Abteilungen und Arbeitsaufwände sind rund um die Uhr aktiv und erfordern fast grenzenlose Flexibilität sowie oftmals erhöhte Sicherheit, während andere Teile des Unternehmens wie beispielsweise Filialen mehr Wert auf Kosteneindämmung und Handlungsfähigkeit legen. Ein Einheitsansatz kann zwar einerseits für eine Gruppe passend sein, andererseits aber für eine andere Gruppe zu viel des Guten oder sogar ungeeignet sein. Ein kombinierter Ansatz erzielt positive Ergebnisse je nach Interessengruppe, so dass die Einrichtungen und Abteilungen, die normalerweise während der standardmäßigen Geschäftszeiten arbeiten, öffentliche Cloud-Services nutzen können, während ihre geschäftskritischen Bereiche die private Cloud nutzen können, um maximale Betriebszeit, Anrufqualität und Plattformkontrolle zu gewährleisten.

Ein kombinierter Cloud-Ansatz kann besonders für die Migration von Echtzeit-Anwendungen, wie Kommunikation und Zusammenarbeit, nützlich sein. Ziehen Sie Unified Communications (UC) in Betracht. Als Schlüsselfaktor des digitalen Wandels müssen Unternehmen unbedingt zu einem modernisierten, Cloudbasierten UC-System wechseln (eine Studie von IDG ergab, dass Cloud-UC siebenmal schneller wächst als die Angebote vor Ort). Dies weicht jedoch wesentlich vom Prozess der Migration von Arbeitsaufwänden ab, die nicht in Echtzeit erfolgen.

Denken Sie an Nicht-Echtzeit-Anwendungen, wie CRM oder E-Mail. Wenn ein Wartungsfenster auftaucht, kann der IT-Bereich mit einer entsprechenden Benachrichtigung die Benutzer anweisen, sich einfach auszuloggen, um eine minimale Beeinträchtigung zu gewährleisten. Bei der Echtzeit-Kommunikation wird die fehlende Kontrolle über die Wartungsplanung und -steuerung aber oftmals unmöglich. Unternehmen müssen Aspekte wie Lösungen für Mitarbeiter in virtuellen Büros, Kundenkommunikation und ständige Erreichbarkeit berücksichtigen. Da Kommunikation und Zusammenarbeit immer mehr in die Workflows integriert werden, wird es zunehmend schwieriger für Unternehmen - insbesondere für große Konzerne - Echtzeit-Anwendungen ohne erhebliche Kompromisse in die Cloud zu verlegen.

Ein kombinierter Cloud-Ansatz versetzt Unternehmen in die Lage, durch Erweiterungen innovativ zu sein. Aufkommende Services können ohne größere Investitionen schnell eingesetzt werden. So können Unternehmen die Nutzung evaluieren, nachdem sie ihren Benutzern und Verbrauchern neue Angebote zur Verfügung gestellt haben. Viele dieser Zusatz-Services erfordern keine geschäftskritischen Kontroll- und Supportniveaus, insbesondere während der Evaluierung, so dass eine kombinierte Lösung bei Bedarf Handlungsfähigkeit, Kosteneffizienz sowie volle Steuerung für Unternehmen ermöglicht. Die Cloud war niemals als Einheitslösung gedacht. Deshalb sollten sich Führungskräfte mit der kombinierten Cloud befassen, um verschiedene Bereitstellungsmodelle zu nutzen, wenn es in Abhängigkeit von spezifischen Prioritäten und Anforderungen am sinnvollsten in ihrem Unternehmen ist.

Das Fazit lautet

Ein Cloud-Modell wird für schnelle Innovationen konzipiert, die Unternehmen benötigen, aber das heißt keineswegs, dass sich das gesamte Volumen an einem Ort befinden muss. Betrachten Sie Ihren Cloud-Ansatz aus taktischer Perspektive und wählen Sie die ideale Lösung fallbezogen aus. Es mag produktiv erscheinen, alles auf einmal zu migrieren, aber bald werden Sie beim Vergleich mit anderen Optionen, die bessere Handlungsfähigkeit und Rendite erzielen, Leistungsschwächen und höhere Kosten entdecken.

Und vor allem müssen Sie erst einmal einen Anbieter finden, der die flexibelste Cloud-Plattform mit Optionen vereint, die für alle Unternehmensgrößen verfügbar sind. Die Verlegung Ihrer Echtzeit-Kommunikation in die Cloud ist ein Weg, kein Sprung. Das gewünschte Ziel mag zwar oftmals mit dem der anderen identisch sein, aber es gibt viele Wege dorthin, und keiner davon ist falsch.

Suchen Sie bei der Evaluierung der Cloud-Anbieter nach einem, der als Navigationssystem für diesen Weg agiert, nach einem, der Ihnen die verschiedenen Routen zeigen kann oder, anders ausgedrückt, Ihnen bei der Auswahl aus unterschiedlichen Cloud-Modellen hilft, um ein schlankes, umfassend verfügbares Service-Angebot zu schaffen. So erzielen Sie eine kombinierte Umgebung, mit der Sie entscheiden können, wo Ihre Lösung sitzt, in welchem Ausmaß Sie sie nutzen möchten und wie viel oder wenig Gestaltungsfreiheit und Kontrolle Sie haben. Am Ende sind diejenigen mit einer effektiven Cloud-Strategie erfolgreich. Ihre Strategie kann jedoch nur so gut sein wie der Anbieter, mit dem Sie zusammenarbeiten. Erkunden Sie sorgfältig den Markt und finden Sie einen Lösungsanbieter, der ein Spektrum von Optionen bietet. Dann können Sie die kombinierte Cloud in die Praxis umsetzen.

SD-WAN – Hype, Trend oder gar Wundermittel?

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 12. November 2019
Für die Registrierung bitte Benutzername, Passwort und nötige Felder eingeben.
 

Digitales Arbeiten

Erfahren Sie mehr über den Arbeitsplatz der Zukunft. Was erwartet uns und wie profitieren wir vom technischen Fortschritt? Antworten finden Sie in diesem E-Book.

E-Book laden

Cloud

Der Mittelstand zieht in die Cloud. Und das aus gutem Grund, denn die flexiblere Prozesse und Kostenvorteile überwiegen die Risiken. Details dazu  finden Sie in diesem E-Book.

E-Book laden