Avaya Blog

In unserem Blog teilen Mitarbeiter und ausgesuchte Autoren ihre Erfahrungen aus den Bereichen Telekommunikation, Netzwerk, Kundendialog und Carrier Services.

Genau wie in der Transport-Branche ist die Infrastruktur ein entscheidendes Kriterium für den Erfolg eines Unternehmens – sprich wie schnell und wie durchgängig kann ich meine Ware an die Kunden ausliefern und eben auch „Rohstoffe“ von meinen Lieferanten beziehen. Im Bereich Verkehr ist die Modernisierung und Ausbau der Infrastruktur bereits voll im Gange und wird mit Milliarden Investitionen vom deutschen Staat und der Europäischen Union gefördert.

Es ist fast ein Jahrzehnt her, dass der Zusammenbruch von Lehman Brothers und der Verkauf von Merrill Lynch die Welt in die schlimmste Wirtschaftskrise seit fast einem Jahrhundert stürzte. Unternehmen, vor allem kleinere und mittelständische mit 50, 100 oder 200 Mitarbeitern, mussten neu überdenken, wie sie den laufenden Betrieb finanzieren.

Mit IP-basierter Telefonie stehen Unternehmen viele neue Möglichkeiten zur Verfügung. Dazu gehören beispielsweise Sprach- und Videoanrufe, Presence, Messaging, Multimedia-Collaboration, Fernunterricht oder die native Einbindung von Omnichannel Contact Centern samt CRM-Anbindung. Hinzu kommt die wachsende Anzahl mobiler Mitarbeiter, deren eigene oder von den Unternehmen gestellte Smartphones tief in die Infrastruktur integriert sind.

Mit dem Ende von ISDN übernehmen IP-Netzwerke vollständig den Kommunikationsjob im Unternehmen. Ausgenommen sind digitale Systemtelefone, die über die Kommunikationslösung angesteuert werden. Das ergibt immer dann Sinn, wenn die bestehende Verkabelung mit bereits gekauften Geräten weiter genutzt werden soll. Langfristig werden diese Geräte jedoch modernen IP-Telefonen weichen. Sie benötigen keine eigene Verkabelung, lassen sich zwischen Netzwerkdose und Computer schalten und sind einfacher zu warten. Allerdings gibt es beim Aufbau von Voice-over-IP-fähigen Netzwerken einiges zu beachten.

Für viele Unternehmen ist die Abschaltung des ISDN-Netzes bis Ende 2018 noch immer ein abstrakter Vorgang. Doch der Termin steht und die Abschaltung wird kommen. Eingeleitet wird sie häufig durch „Wechselangebote“. Reagieren Unternehmen nicht darauf, folgt die Kündigung des Anschlusses. Telefon und Internetzugang sind weg und wer nicht aufpasst, verliert auch noch die Rufnummern. Auch deshalb muss der Wechsel gut vorbereitet werden.

Mit dem Wechsel von ISDN auf All-IP gewinnt die Internetanbindung des Unternehmens massiv an Bedeutung. Denn neben dem üblichen Datenverkehr für E-Mails, Applikationen, Dateien und eventuell Maschinendaten muss Sie zusätzlich die Informationen der Audio- und Videokommunikation übertragen. Und damit die Kommunikation im Unternehmen mit der gewohnten Qualität erfolgt, muss die Internetanbindung Kriterien erfüllen, die eben diese Qualität sicherstellen. Das wichtigste Kriterium ist die verfügbare Bandbreite.

Der Notruf wurde eingerichtet, damit Bürger in Notlagen jederzeit schnelle und kompetente Hilfe herbeirufen können. Über die kurzen und einprägsamen Rufnummern 110 für Polizei und 112 für Feuerwehr und medizinische Notfälle, werden die Notrufe automatisch an die regional zuständige Leitstelle weitergeleitet.