Künstliche Intelligenz im KundendialogDas Telefon auf dem Schreibtisch bleibt auch in der digitalen Transformation einer der wesentlichen Kanäle für die Kommunikation im Unternehmen. Allerdings mit wesentlich mehr Möglichkeiten, welche die Zusammenarbeit vereinfachen und beschleunigen.

Künstliche Intelligenz im KundendialogHerausragender Kundendialog setzt zwei wesentliche Dinge voraus: beste Erreichbarkeit und kompetente Mitarbeiter, die jederzeit auf die relevanten Informationen zugreifen können. Damit sind allerdings auch zwei limitierende Faktoren identifiziert, denn menschliche Ressourcen sind nicht beliebig verfügbar und deren Ausbildung kostet Zeit.

Publiziert in Contact Center

HEUTE CLOUD – MORGEN ZUKUNFTMittlerweile nutzen zwei von drei Unternehmen IT-Dienstleistungen aus der Cloud. Tendenz steigend. Insbesondere mittelständische Unternehmen mit bis zu 99 Mitarbeitern interessieren sich für die Cloud [1].

Prozessdigitalisierung mit Videonun rechnen wir schon in Monaten bis zur Abschaltung des ISDN-Netzes. Termine werden knapp, Wartezeiten steigen. Um einen optimalen Umstieg in die Welt von All-IP und Unified Communication zu gewährleisten, sollten Sie jetzt reagieren.

Prozessdigitalisierung mit VideoSehen Sie hier unser Webinar „Automatisierung im Kundenerlebnis: Schritt halten mit Kunden 4.0“, Dabei steht der Einsatz neuer Technologien wie Künstliche Intelligenz, Blockchain oder Virtual Reality, in Bezug auf die Customer Journey und Customer Experience, im Vordergrund. Anhand von Anwendungsszenarien zeigen wir Ihnen, mit welchen Ansätzen Sie diese Technologien effizient einsetzen können.

Publiziert in Contact Center
Montag, 23 Oktober 2017 10:21

Prozessdigitalisierung mit Video

Prozessdigitalisierung mit VideoVideokommunikation ist lange den Kinderschuhen entwachsen. In vielen Unternehmen gehört sie bereits zum Alltag. Meetings in virtuellen Konferenzräumen, Kommunikation mit Blickkontakt und das gemeinsame Betrachten von Dokumenten sind unschlagbare Argumente dafür.

ISDN AbschaltungMit vermehrten Kündigungen bestehender ISDN-Verträge macht die Deutsche Telekom AG derzeit klar, dass sie es mit der Umstellung von ISDN auf All-IP ernst meint. Bis Ende 2018 soll dieser Prozess abgeschlossen sein. Dann wird das kostenintensive ISDN-Netz abgeschaltet.

Technisch gesehen ist der Umstieg auf All-IP unkritisch. Die verfügbaren Lösungen sind ausgereift. Sie bieten allerdings erheblich mehr Optionen als bisher möglich waren. Und das zieht sich über alle Komponenten einer modernen Kommunikationslösung. Beginnend beim Provider und der Netzwerktopologie über die Features der Hard- und Software bis zu den Endgräten. Hier profitieren Unternehmen von vielen neuen Möglichleiten, die es vor dem Wechsel sorgfältig zu evaluieren gilt.

GlasfaserRäumlich und zeitlich unabhängiges Arbeiten in der Cloud, flexible Meetings per Video- oder Webkonferenz sowie viele andere Kommunikationsmöglichkeiten beschleunigen das Business mittelständischer Unternehmen. Allerdings nur, wenn die gesamte Infrastruktur diese produktive Form der Zusammenarbeit unterstützt. Durch zu geringe Bandbreite oder fehlerhaft übertragene Datenströme werden die Vorteile der modernen Technik gar nicht erst ermöglicht oder wieder zunichte gemacht.

Publiziert in Services